Wozu Enneagramm​​​​​​​
Verschiedene Prägungen und Konditionierungen beeinflussen unser Denken, Fühlen und Handeln.
Die daraus entstehenden Sicht - und Verhaltensweisen mit denen wir uns identifizieren, werden im Enneagramm Fixierungen genannt.
Bei Veränderung oder in Krisen zeigen sich diese Reaktionsmuster deutlicher, wie sie unsere Wahrnehmung einschränken
und Ängste und Widerstände hervorrufen.
Vor allem bei Stress versteifen wir uns auf unseren Blickwinkel, und der ist natürlich der einzig Richtige...

Die Beschreibung der 9 Enneagrammtypen mit ihren spezifischen Eigenschaften hilft dir, wie mit einem Spiegel, klarer zu erkennen, wie das bei dir funktioniert, und welcher Grundtyp du bist, mit den eigentlichen Motivationen, die hinter deinen Verhaltenssweisen stehen.

Im Enneagramm werden  auch die Verbindungen und Dynamiken zwischen den einzelnen Typen aufgezeigt.
Das hilft bei der Klärung  von schwierigen Beziehungskonstellationen.  Zum Beispiel: Warum gibts immer wieder Streit?...

Die Erfahrung zeigt, dass mit Hilfe des Enneagramms, Verständnis und Mitgefühl für sich und die Anderen  gefördert werden kann.
Entspannung und Harmonisierung sind möglich. 

Neben den Fixierungen  geht es  aber auch um das erkennen und integrieren von unseren Stärken, Qualitäten  und  Entwicklungsmöglichkeiten.

Ich erachte das Enneagramm als wertvolles Instrument, das auf verschieden Ebenen angewendet werden kann.
So kann es bei der Klärung von eigenen Mustern und auch bei Schwierigkeiten in Beziehungen im normalen Alltag  nützlich sein.
Auf einer tieferen Betrachtungebene dient es wie ein Kompass auf dem Weg zu Innerer Transformation.



                                                                                                                                                                          
.